MKV-Dateien aufspalten (splitten)

Matroska

Hochauflösende Videos (720p, 1080i etc.) findet man oft im Matroska-Format. Die Dateien mit der MKV-Endung sind meist größer als 4 Gigabyte. Das ist zu groß für ein Abspielgerät, das nur mit Festplatten umgehen kann, die mit dem Dateisystem FAT32 formatiert sind. Lesen Sie hier, wie Sie MKV-Dateien schnell und verlustlos in kleinere Teile splitten können.

Das Aufteilen von MKV-Dateien gelingt besonders einfach mit dem kostenlosen Tool Mkvmerge.  Anders als der Name vermuten lässt, eignet sich das Mkvmerge  nicht nur zum Zusammanfügen mehrerer MKV-Dateien, sondern auch zum Aufteilen.

Mkvmerge GUI ist das grafische Frontend für das Kommandzeilen-Programm Mkvmerge. Die Software ist für die meisten Linux-Systeme und für Windows über die Downloadseite verfügbar. Linux-Anwender können die Software auch über die Paketverwaltung des System installieren.

und so geht’s:

1. Nach dem Start von Mkvmerge GUI gehen Sie auf die Registerkarte „Quellen“ und klicken auf „hinzufügen“. Wählen Sie dann die gewünschte MKV-Datei aus.

2. Wechseln Sie auf die Registerkarte „Global“ und aktivieren Sie die Klickbox vor „Aufteilen aktivieren“. Klicken Sie auf die Option „…nach dieser Größe“ und geben Sie danach die gewünschte Zielgröße für die Dateien ein. Beispielsweise „2000M“, wenn Sie Teile mit einer Größe von 2 Gigabyte wünschen.

3. Im unteren Bereich des Fensters sehen Sie den Zielpfad und Zieldateinamen. Mkvmerge gibt hier automatisch den Ordner vor, in dem auch die Quell-Datei liegt. Den Dateinamen hängt das Tool eine Nummer für jeden der einzelne Teile an. Wenn Sie den Zielpfad ändern wollen, klicken Sie auf die Schaltfläche „Auswählen“ und geben einn anderes Verzeichnis beziehungsweise eine anderen Dateinamen an.

4. Zum Abschluss klicken Sie auf die Schaltfläche „Muxen starten“. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie den Fortschritt beobachten können. Im Test dauerte das Aufteilen einer 5 GB-Datei auf eine 2 Ghz Intel Core 2 Duo Notebook etwa 5 Minuten.

[Update 04.10.2011] Neuere Versionen  von Mkvmerge scheinen Dateien zu produzieren, die sich nicht auf jedem Gerät abspielen lassen. Auch das Programm SMPlayer hat Probleme und stützt ab. In einigen Foren wird empfohlen, über „Datei, Optionen“ die Option „Kopfkompression bei Audio- und Video-Tracks standardmäßig abschalten“ zu aktivieren. Das scheint aber nicht immer die Lösung zu sein. Bei Wiedergabeproblemen empfehle ich die älter Version 4.0.0 von Mkvmmerge GUI zum Splitten zu verwenden.

Klicken Sie auf die Vorschaubilder, um eine vergrößerte Ansicht zu sehen:

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Mit Absenden des Kommentars akzeptieren Sie die Datschutzerklärung.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.