Dyon Eagle
Dyon Eagle Digitaler SAT-Receiver für HD-TV

Ausprobiert: Dyon Eagle digitaler SAT-Receiver (DVB‑S) für HD-TV

Der digi­ta­ler HD-TV SAT-Emp­fän­ger Dyon Eagle (DVB‑S/DVB-S2) für etwa 80 Euro mit Recor­der- und Media Play­er Funk­ti­on ist aus­ge­spro­chen preis­güns­tig. Ich habe mir das Gerät gekauft und inzwi­schen aus­führ­lich getes­tet.

Beim Media­markt in Strau­bing ste­hen eine Men­ge SAT-Emp­fän­ger und man kann zwi­schen 40 und 600 Euro dafür aus­ge­ben. Ich war an einem Gerät inter­es­siert, das nicht nur emp­fan­gen, son­dern auch auf­zeich­nen und zudem auch Video- und Audio-Datei­en wie­der­ge­ben kann. Kurz­um – das Gerät soll­te alles kön­nen und wenig kos­ten. Die zusätz­lich gewünsch­te Media Play­er-Funk­ti­on begrenz­te die Aus­wahl dann auch gleich erheb­lich. Die Beschrei­bung der Gerä­te im Media­markt hebt auf die­se Funk­ti­on auch nicht beson­ders ab und auch auf den Ver­pa­ckun­gen stand dazu wenig.

Der Kauf: Ein net­ter Ver­käu­fer klär­te mich dann aber auf: Bei mei­ner Preis­vor­stel­lung käme eigent­lich nur der Dyon Eagle in Fra­ge. Bei mei­ner Fra­ge, ob das Gerät auch Divx- und MKV-Datei­en wie­der­ge­ben kön­ne, muss­te der Ver­käu­fer aber pas­sen. Auf der Ver­pa­ckung stand nur etwas von MP3 und MPEG4. Der Ver­käu­fer hol­te aber gleich einen USB-Stick mit diver­sen Video-Datei­en und wir konn­ten das Gerät damit aus­pro­bie­ren (ein Plus­punkt für guten Ser­vice im Media­markt, den ich gar nicht erwar­tet hät­te). Die Wie­der­ga­be der Datei­en stell­te kein Pro­blem dar, die Navi­ga­ti­on im Menü war eini­ger­ma­ßen über­sicht­lich und flüs­sig und auch die Umschalt­zei­ten im SAT-Modus waren in Ord­nung. Also habe ich das Gerät erwor­ben. Im Media­markt habe ich knapp 110 Euro bezahlt und dazu noch einen exter­ne Fest­plat­te mit 500 GB für knapp 80 Euro gekauft. Zur Zeit gibt es den Dyon Eagle aber bei­spiels­wei­se bei Saturn schon für knapp 80 Euro (ich woll­te aber nicht war­ten, ein Luxus, der mich 30 Euro gekos­tet hat.)

Dyon_Eagle_Back
Dyon Eagle Rück­sei­te

Ers­te Ver­su­che: Zu Hau­se war der Anschluss an die Satel­li­ten­schüs­sel und den Fern­se­her schnell gesche­hen und der ers­te Test konn­te begin­nen. Die vor­ein­ge­stell­ten Kanä­le für Astra lie­fer­ten jedoch nicht alle Pro­gram­me. Also war ein Sen­der­such­lauf fäl­lig, der etwa 10 Minu­ten dau­er­te. Danach folg­te die Fleiß­ar­beit: Kanä­le neu sor­tie­ren. Das ist bei Dyon Eagle etwas umständ­lich, da man nur einen Kanal mar­kie­ren und in der Kanal­lis­te ver­schie­ben kann. Die direk­te Ein­ga­be einer Kanal­num­mer ist nicht vor­ge­se­hen.

Media Play­er: Als nächs­tes befüll­te ich die exter­ne Fest­plat­te mit eini­gen Video-Datei­en. Der USB-Anschluss beim SAT-Recei­ver ist vor­ne. Das ist nicht beson­ders prak­tisch, weil das USB-Kabel dann vor dem Gerät hängt. Die Wie­der­ga­be funk­tio­nier­te zuerst nicht. Das lag dar­an, dass die Fest­plat­te NTFS-for­ma­tiert war (in der Bedie­nungs­an­lei­tung steht dazu nichts). Ich for­ma­tier­te die Plat­te also mit FAT32 und kopier­te die Datei­en erneut dar­auf. Dies­mal klapp­te alles. Bei mei­nem Test lie­ßen sich AVI- und MKV-Datei­en (MPEG4, Xvid, Divx) pro­blem­los wie­der­ge­ben.

FAT32 hat jedoch Nach­tei­le. Auf­grund der Beschrän­kun­gen die­ses Datei­sys­tems liegt die maxi­ma­le Datei­grö­ße bei 4 GB. Wer bei­spiels­wei­se grö­ße­re MKV-Datei­en abspie­len möch­te, muss die Video-Datei­en auf­tei­len. ISO-Datei­en, etwa von einer kopier­ten Video-DVD, sind eben­falls nicht mög­lich, da die­se in der Regel mehr als 4 GB haben. Das Gerät spielt aber VOB-Datei­en aus DVD-Kopien ab – aller­dings ohne Menü.

Auf­nah­me-Funk­ti­on: Die Auf­nah­me des lau­fen­den Fern­seh­pro­gramms ver­lief eben­falls befrie­di­gend. Ein­fach auf „Record“ drü­cken und schon zeich­net das Gerät auf die exter­ne Plat­te auf. Da das Gerät nur einen Tuner besitzt, ist natür­lich nur eine Auf­nah­me mög­lich. Die Auf­nah­men lie­gen hin­ter­her als TS-Datei­en (MPEG2 Trans­port­stream) jeweils in eige­nen Ord­nern mit Pro­gramm­na­me, Datum und Uhr­zeit. Die EPG-Daten wer­den zur Benen­nung lei­der nicht her­an­ge­zo­gen.  Schließt man die Fest­plat­te spä­ter an den PC an, las­sen sich die Auf­nah­men pro­blem­los in platz­spa­ren­de­re For­ma­te wie bei­spiels­wei­se Divx umwan­deln.

Nach­trag zur Auf­nah­me: Das Gerät gibt Auf­nah­men so wie­der, wie sie auf­ge­nom­men wur­den. War das Aus­gangs­for­mat 16:9, ist auch die Wie­der­ga­be 16:9. Die Aspekt-Ratio lässt sich bei der Wie­der­ga­be nicht ändern. Die­se Ein­stel­lung muss man am TV-Gerät vor­neh­men. Beim nor­ma­len Anse­hen eine Fern­seh­sen­dung lässt sich dage­gen die  Aspekt-Rati­on auch über den Sat-Emp­fän­ger ein­stel­len („4:3“, „16:9“, „Let­ter­box“ usw.).

Menü und Bedie­nung: Das Menü des Dyon Eagle ist sehr auf­ge­räumt und bie­tet nur die nötigs­ten Funk­tio­nen.  Die Bedie­nung über die Fern­be­die­nung ver­läuft aus­rei­chend flüs­sig. Nicht alles erscheint aber völ­lig logisch und kom­for­ta­bel. So gelang man auf der Fern­be­die­nung über „List“ schnell zu den gespei­cher­ten Auf­nah­men. Um zur USB-Plat­te zu gelan­gen muss man sich aber erst durch das Menü han­geln. Dann sieht man ein Vor­schau­bild bezie­hungs­wei­se eine Video­vor­schau. Bis die Vor­schau erscheint, dau­ert es eini­ge Sekun­den. Die Ver­zö­ge­rung fühlt sich etwas „hake­lig“ an, ist aber erträg­lich. Nach einem Druck auf die „Rot“-Taste der Fern­be­die­nung beginnt die Wie­der­ga­be im Voll­bild­mo­dus.

Die Fern­be­die­nung ist recht klein und über die gum­mier­ten Tas­ten nicht beson­ders gut zu ver­wen­den. Es gibt Knöp­fe unter­schied­li­cher Grö­ße, die nicht ein­fach zu drü­cken sind. Aber das ist wahr­schein­lich Gewöh­nungs­sa­che…

Wenn die Fern­be­die­nung ein­mal nicht funk­tio­niert, gibt es ein paar Tas­ten über die sich das Gerät steu­ern lässt: Kanal hoch und run­ter, Laut­stär­ke, Auf­nah­me und der Ein/Aus-Schal­ter.

Die Bedie­nungs­an­lei­tung ist schmal und wenig hilf­reich. Sie beschränkt sich im Wesent­li­chen  auf die Auf­zäh­lung der Menü­punk­te. Erklä­run­gen gibt es kaum. Die Screen­shots in der Anlei­tung sind sehr schlecht zu erken­nen.

Fazit: Das Dyon Eagle ist sehr preis­güns­ti­ges Gerät, das SAT-Recor­der und Media Play­er in sich ver­eint. Wer auf LAN oder WLAN-Funk­tio­nen ver­zich­ten kann, kein CI-Modul benö­tigt und mit einem Tuner zufrie­den ist, für den ist das Gerät die rich­ti­ge Wahl. In Punk­to Aus­stat­tung und Bedien­kom­fort schnei­det es gegen­über den wesent­lich teu­re­ren Recei­vern natür­lich schlech­ter ab.

Etwa rät­sel­haft bleibt für mich, war­um so weni­ge SAT-Recei­ver eine Media Play­er Funk­ti­on bie­ten. Und wenn sie eine ent­hal­ten, wie der Dyon Eagle, es nicht klar und ver­ständ­lich auf der Ver­pa­ckung steht. Auch auf der Web­sei­te des Her­stel­lers Dyon fin­den sich dazu nur weni­ge hilf­rei­che Infor­ma­tio­nen.

Tech­ni­sche Daten (Aus­zug):

DVB‑S Stan­dard MPEG‑2 / MPEG‑4 H.264

TV-Auf­nah­me­funk­ti­on auf exter­ne USB 2.0‑Festplatten

Bis zu 5.000 Sen­der­spei­cher­plät­ze

PAL & NTSC

Unter­stützt bis zu DiSEqC1.2

Ein­gangs­fre­quenz 950 – 2150MHz

Signal­stär­ke ‑65 ~ ‑25 dBM

Video­auf­lö­sung 1080i, 720P, 576P

Abspie­len von Mul­ti­me­dia­da­tei­en via USB 2.0

Unter­stütz­te Datei­for­ma­te JPEG, MP3, MPEG4

Anschlüs­se HDMI 1.2 Aus­gang, LNB Ein­gang & Aus­gang, USB‑2.0 Anschluss (auf Front­sei­te), 2x Scart (TV,VCR), Digi­ta­ler Koaxi­al Audio­aus­gang, CVBS

24 Kommentare

  1. Hal­lo zusam­men,
    für den DYON-EAGLE suche ich die Bedie­nungs­an­lei­tung als Buch/Heft so wie sie beim Kauf dabei war.
    Kann mir jemand damit hel­fen?
    Gruß
    Hart­mut

  2. Kann mir jemand einen guten schnel­len pas­sen­den 64GB-USB-Stick für den „EAGLE“ emp­feh­len ? Eine exter­ne Fest­plat­te woll­ten wir eigent­lich nicht haben.

  3. Wer kann mir hel­fen bei die­sem recei­ver wenn Pro­gram­me sor­tiert und abge­spei­chert sind danach
    Strom Aus­fall ist, sind die Pro­gram­me wie­der unge­ord­net was kann man dage­gen tun? bit­te um Nach­richt dan­ke

    1. Es gibt auch kei­ne Timer-Tas­te. Die Auf­nah­me erfolgt über den EPG. Ein­fach auf der Fern­be­die­nung „EPG“ drü­cken, Sen­dung aus­wäh­len und mit „OK“ bestä­ti­gen.

    1. Das will ich jetzt hier nicht aus­führ­lich erklä­ren. Für Dyon Egle gibt es – soweit ich sehe – kei­ne Bedie­nungs­an­lei­tung im Netz. Aber für das bau­glei­che Gerät Xoro HRS8500 (PDF-Datei). Wenn die Sen­der­su­che mit der Ein­stel­lung „Stan­dard“ nicht zum Erfolg führt emp­feh­le ich „Blind“.

  4. Also mein Gerät habe ich im Okto­ber 2011 bei Necker­mann gekauft, weil wir uns von Sky tren­nen wol­len und einen Miet­re­ci­ver haben. Ich woll­te ein HD-fähi­ges Gerät haben und die Bewer­tung für den Dyon Eagel war durch­weg sehr gut und ich glau­be, daß ich ihn für 89 Euro­nen dann gekauft habe. Soweit so gut. Nun stand in der Beschrei­bung, daß ich eine exter­ne Fest­plat­te anschlies­sen kann und da ich ja noch ne nagel­neue 250 GB hat­te, habe ich sie schnell ange­schlos­sen, ja und nichts pas­sier­te, außer, daß mei­ne Fest­plat­te ein paar komi­sche Gräu­sche abgab. Ja, daß mach­te mich stut­zig und ich habe dann beim Ser­vice angerufen.Die erklär­te mir , daß die Gerä­te aus lizenz­tech­ni­schen Grün­den bis 64 GB begrenzt sind und ich müß­te so eine Art Frei­schalt­soft­ware für gut 18 Euro erwerben.Ich könn­te sie mir dann von der Web­sei­te her­un­ter­la­den auf ein Stick.Das war erst­mal die hal­be Wahr­heit. Ich frag­te die Mit­ar­bei­te­rin, ob ich dann mei­ne 1 TB Plat­te anschlies­sen kann. Auch hier erhielt ich die Ant­wort, daß dies nicht geht weil das Gerät bis 500 GB begrenzt ist.Ich den­ke mir mal, daß die­se Begren­zung bei Dei­nen Grät noch nicht war und das mit die­ser Lizenz­re­ge­lung neu ist. Ansons­ten kann ich über die­ses Gerät nur Posi­ti­ves sagen. Bedie­nung Kin­der­leicht, HD-Emp­fang ist top(kann man gut bei ARD und ZDF tes­ten), eine Bedie­nungs­an­lei­tung ist eigent­lich nicht not­wen­dig. Nega­tiv ist für mich erst­mal die Plat­zie­rung des USB-Anschluß, daß hät­te mann wie alle Anschlüs­se nach hin­ten ver­le­gen kön­nen, des­wei­te­ren bmän­gel ich auch, daß sich die Auf­nah­me nicht unter­bre­chen läßt und die Sor­tie­rung der Sen­der recht umständ­lich ist. Ich habe den Dyon über ein HDMI-Kabel mit dem 102cm LCD-TV ver­bun­den und Audio­mä­ßig ist er mit Digi­ta­len Coaxi­al­ka­bel mit der Heim­ki­no­an­la­ge ver­bun­den, so daß ich sagen kann das der Dol­by­sound auch in sehr guter Qua­li­tät durch­kommt. Also alles in allem..für den Preis ein super Gerät.

  5. Also das auf­neh­men von Sen­dun­gen auf einer 500 GB Fest­plat­te bezweif­le ich, da dazu ein Fir­men­up­date not­wen­dig ist, der 18 Eus bei Dyon kos­tet, da maxi­mal 64 GB an den Dyon Eagel gehängt wer­den kön­nen. Dyon erklär­te mir, daß das aus lizenz­tech­ni­schen Grün­den gemacht wur­de und ich nur durch den Kauf die­ses Update, die Begren­zung auf 64 GB hauf­he­ben kann, denn ich woll­te eine 250 GB Plat­te ran­hän­gen. Ich emp­fin­de das als Betrug, daß ich da noch was bezah­len muß.Ansonsten ist es ein fei­nes Gerät.Ja mit den USB-Anschluß fin­de ich auch ein bischen unglück­lich gemacht.

    1. Bei dem von mir gekauf­ten Gerät funk­tio­nier­te die 500 GB Plat­te jeden­falls ohne wei­te­re Ände­run­gen. Mög­li­cher­wei­se ist das aber bei neue­ren Gerä­ten bzw. Firm­ware-Ver­sio­nen nicht der Fall.

  6. Hi,

    dan­ke für den Bericht.
    Wie es scheint, ist die­ses Gerät bau­gleich mit dem Comag SL40, dem Xoro HRS8500, und eini­gen ande­ren 🙂

    Den Comag und Xoro gibt es seit län­ge­rem für ~60€, was sicher echt gut ist.
    Ein­zig die Firm­ware ist unter­schied­lich und da spie­len sich auch die Pro­ble­me ab.
    Aller­dings tut sich da auch eine Men­ge!

    Bei­spiels­wei­se wur­de von Xoro Time­s­hift schon vor einer Wei­le nach­ge­lie­fert und auch eini­ge ande­re Pro­ble­me sind besei­tigt.
    Ich weiß nicht, wie es mit Dyon aus­sieht. Aller­dings sind die Firm­ware unter­ein­an­der kom­pa­ti­bel, da die Hard­ware ja iden­tisch ist.
    Viel­leicht könn­te also die aktu­el­le Xoro Firm­ware was für dich sein.

    Schö­ne Grü­ße

  7. @Dale Goo­dier
    Das Gerät ist ja sehr preis­güns­tig. Man kann sich in der Tat zwei davon kau­fen und nur eins davon für die Auf­nah­me nut­zen.

    In eng­lish;-) The device is very cheap inde­ed. One can buy two of them and use only one for recor­ding.

  8. Ich kauf­te einen die­ser Emp­fän­ger als zwei­ter geses­se­ner Emp­fän­ger, also kön­nen wir ein Pro­gramm uns anse­hen und ande­re spei­chern. Benut­zung einen USB-Schlüs­sel gut, HD Qua­li­tät war aus­ge­zeich­net (4,6Gb/hr Auf­nah­me­zeit).

    (Bit­te mein Deutsch ent­schul­di­gen, ich bin Eng­lan­der)

  9. Hi,
    besit­ze seit kur­zem auch so einen Recie­ver,
    die HD Qua­li­tät ist ganz gut, aber ich hab da ein Pro­blem mit der Time­r­auf­zeich­nung beim Datum dreht er immer Tag mit Monat als wie gera­de der aktu­el­le Tag ist und zum Abschluß sagt er nicht kor­rekt aus­ge­füllt?
    Ein wei­te­res war, ich habe mei­ne Sen­der­lis­te schön geord­net und gespei­chert ging eini­ge Tage gut dann auf ein­mal wur­de unterm Fern­seh­schau­en das Bild für 2 Sekun­den schwarz und die Sen­der­lis­te war völ­lig anders auch nicht wie bei Kauf!

    gruß Richard

    1. @stefanie
      Nein, Time­s­hift geht nicht. Wäh­rend der Auf­nah­me sind alle ande­ren Funk­tio­nen blo­ckiert. „Pau­se“ funk­tio­niert nicht. Man kann auch nicht zur Auf­nah­me umschal­ten, um die­se anzu­se­hen.

      @Sigi
      Über die Timer-Funk­ti­on lässt sich ein Auf­nah­me­plan erstel­len. Hier gibt man den Sen­der und die Star­t/En­de-Zeit an. Es ist also mög­lich, meh­re­re Auf­nah­men nach­ein­an­der zu pro­gram­mie­ren.
      Lei­der geh das nicht über das EPG. Das wäre deut­lich prak­ti­scher.

      Das EPG bie­tet übri­gens kei­ne Über­sicht über alle Sen­der auf ein­mal. Es zeigt nur immer nur die Pro­gram­me für jeweils einen Sen­der. Man schal­tet dann von Sen­der zu Sen­der und erhält jeweils eine Lis­te.

  10. Hi,

    kann man mit dem Dyon Eagle auch timer­ge­steu­ert auf­zeich­nen, ohne die Auf­nah­me­tas­te? Auch 2 Sen­dun­gen, die hin­ter­ein­an­der auf versch. Sen­dern kom­men? Ist für mich wich­tig.
    Vie­len Dank!
    Sigi

    1. Es gibt einen Timer, über den sich die auto­ma­ti­sche Auf­nah­me steu­ern lässt. Hier kann man Zeit und Sen­der wäh­len. Ich habe die Funk­ti­on aber noch nicht genau aus­pro­biert. Wie vie­le Sen­dun­gen man vor­mer­ken kann habe ich gera­de nicht im Kopf. Ich tes­te das mal bei Gele­gen­heit in den nächs­ten Tagen und schrei­be dann noch etwas dazu.

  11. Hm, das klingt eigent­lich nach einem guten ange­bot. Ich hät­te aber noch zwei fra­gen:
    wie ist bei die­sem recei­ver die hd qua­li­tät von ard hd und co?
    und wie ver­hält sich der recei­ver bei auf­nah­men?
    (split­tet er lan­ge auf­nah­men >4GB? Sind die­se in 1080p?)

    Vie­len dank,

    Frank

    1. Die HD-Qua­li­tät ist soweit okay. Jeden­falls gibt es kei­ne Ruck­ler oder ähn­li­ches. Aller­dings hängt der Recei­ver momen­tan nicht an einem HD-taug­li­chen TV-Gerät, so dass ich die Qua­li­tät noch nicht abschlie­ßend beur­tei­len kann.
      Die Auf­nah­men wer­den gesplit­tet (in 2 GB-Tei­le glau­be ich). Auf­ge­nom­men wird so, wie es gesen­det wird. Das Gerät zeich­net den kom­plet­ten Trans­port-Stream inklu­si­ve allen Sprach­spu­ren und Video­text auf. Wenn also 1080p (oder was auch immer) gesen­det wird, lan­det das genau so auf der Plat­te.

  12. Aus­pro­biert: Dyon Eagle digi­ta­ler SAT-Recei­ver (DVB‑S) für HD-TV…

    Der digi­ta­ler HD-TV SAT-Emp­fän­ger Dyon Eagle (DVB‑S/DVB-S2) für etwa 80 Euro mit Recor­der- und Media Play­er Funk­ti­on ist aus­ge­spro­chen preis­güns­tig. Ich habe mir das Gerät gekauft und inzwi­schen aus­führ­lich getes­tet.…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.