Virtual Router Manager 1.0 unter Windows 8/8.1 oder 10 verwenden

Virtual Router Manager 1.0a

Mit Virtual Router Manager richten Sie einen WLAN-Hotspot unter Windows 7, 8, 8.1 und 10 ein. Ein Fehler verhindert jedoch die korrekte Funktion unter einem deutschsprachigen Windows 8/8.1 oder 10.

Virtual Router Manager ist praktisch, wenn gerade nur eine Netzwerkverbindung über WLAN oder Ethernet-Kabel verfügbar ist und Sie die Verbindung anderen Geräten zur Verfügung stellen wollen. Außerdem lässt sich mit Virtual Router Manager ein WLAN-Access-Point aufbauen, der die Reichweite Ihres WLAN vergrößert.

Das Open-Source-Tool Virtual Router Manager funktioniert eigentlich recht unproblematisch. Es verwendet die Funktion „Virtual Wifi“, welche Windows 7 und 8 schon von Haus aus bieten. Es ist allerdings etwas kompliziert, das virtuelle WLAN-Netzwerk selbst über die Kommandoziele einzurichten. Einfach geht’s mit Virtual Router Manager. Anders als vergleichbare Programme ist der Quelltext verfügbar und das Tool enthält weder Werbung noch andere unerwünschte Beigaben.

Ab Windows 8 gibt Virtual Router Manager jedoch die Fehlermeldung „Virtual Wifi device not found. Neither ‚Microsoft Hosted Network Virtual Adapter‘ or ‚Microsoft Wifi Miniport Adapter‘ were found.“ aus.

Virtual Router Device not found

Fehlermeldung beim Start von Virtual Router Manager.

Der Grund dafür ist, dass Microsoft ab Windows 8 den Adapternamen eingedeutscht beziehungsweise für die jeweilige Sprache des Betriebssystems lokalisiert hat. Der Adapter heißt jetzt „Von Microsoft gehosteter, virtueller Netzwerkadapter“. Virtual Router Manager sucht jedoch nach der englischsprachigen Bezeichnung „Microsoft hosted network virtual adapter“. Der Entwickler weist im Quellcode auch selbst auf diesen Umstand hin:

„// Note: For some reason the DeviceName can have different names, currently it checks for the ones that I have identified thus far.“

Das Problem lässt sich einfach lösen. In der Quelltextdatei VirtualRouterHost.cs muss es wie folgt heißen:

privateConnectionGuid = (from c in this.icsManager.Connections
where c.props.DeviceName.ToLowerInvariant().Contains("microsoft virtual wifi miniport adapter") // Windows 7
|| c.props.DeviceName.ToLowerInvariant().Contains("microsoft hosted network virtual adapter") // Windows 8
|| c.props.DeviceName.ToLowerInvariant().Contains("von microsoft gehosteter, virtueller netzwerkadapter") // Windows 8 german
|| c.props.DeviceName.ToLowerInvariant().Contains("Adaptador virtual de red hospedada de Microsoft") // Windows 8 spanish
|| c.props.DeviceName.ToLowerInvariant().Contains("виртуальный адаптер размещенной сети (майкрософт)") //Windows 8 russian
|| c.props.DeviceName.ToLowerInvariant().Contains("Carte virtuelle de réseau hébergé Microsoft") // Windows 8 french
select c.Guid).FirstOrDefault();

Für andere Sprachen muss der String mit dem Adapternamen entsprechend geändert werden.
Da sich wahrscheinlich nicht jeder Virtual Router Manager selbst kompilieren möchte, stelle ich hier die geänderte Datei VirtualRouterHost.dll und zwei komplette Setup-Pakete für die Neuinstallation zum Download bereit.

So setzen Sie Virtual Router Manager ein

Nach der Installation starten Sie Virtual Router Manager. Geben Sie Ihrem WLAN hinter „Network Name (SSID)“ einen Namen und tragen Sie hinter „Passwort“ einen WLAN-Schlüssel mit wenigstens 8 Zeichen ein. Wählen Sie hinter „Shared Connection“ den Netwerk-Adapter aus, über den Sie die Verbindung zum Internet hergestellt haben. Das kann die Ethernet- oder WLAN-Verbindung sein. Klicken Sie auf „Start Virtual Router“. Auf einem anderen Gerät taucht der neue WLAN-Access-Point jetzt in der Liste der verfügbaren Funknetzwerke auf und Sie können sich mit diesem nach Eingabe des Passworts verbinden. Sie haben dann eine Internetverbindung und Zugriff auf Freigaben im lokalen Netzwerk.

Probleme beim Start von Virtual Router Manager beseitigen

Nach einem Klick auf „Virtual Router starten“ kann es zu der abgebildeten Fehlermeldung kommen. Diese erscheint offenbar vor allem dann, wenn Virtualbox oder Vmware und die zugehörigen Netzwerkadapter installiert sind.

Virtual Router Manager Oplock

Fehlermeldung beim Start einer Verbindung in Virtual Router Manager

Das Problem lässt sich so beseitigen: Öffnen Sie in der Systemsteuerung das „Netzwerk- und Freigabecenter“ und klicken Sie auf „Adaptereinstellungen ändern“. Gehen Sie im Kontextmenü des WLAN-Adapters auf „Eigenschaften“ und dann auf die Registerkarte „Freigabe“. Setzen Sie Häkchen vor „Anderen Benutzern im Netzwerk gestatten, diese Verbindung des Computers als Internetverbindung zu verwenden“ und „Anderen Benutzern im Netzwerk gestatten, die gemeinsam genutzte Internetverbindung zu steuern oder zu deaktivieren“. Unter „Heimnetzwerkverbindung“ wählen Sie die Netzwerkkarte aus. Klicken Sie auf „OK“. Danach sollte sich die Freigabe des Adapters über Virtual Router Manager per Klick auf „Virtual Router starten“ aktivieren lassen.

Freigabe aktivieren

Bei Problemen mit Virtual Router Manager aktivieren Sie die Freigabe des WLAN-Adapters

Virtual-Wifi manuell einrichten

Sie können den virtuellen WLAN-Adapter und damit die Router-Funktion auch manuell über die Kommandozeile einrichten. Dazu öffnen Sie eine Kommandozeile mit administrativen Rechten. Führen Sie folgende Befehlszeile aus:

netsh wlan set hostednetwork mode=allow ssid=Netzwerkname key=Passwort

Netzwerkname und Passwort für Ihr Netzwerk können Sie frei wählen. Das Passwort muss aus 8 bis 63 Zeichen bestehen. Bestätigen Sie die Befehlszeile mit der Enter-Taste.

Die nächste Befehlszeile lautet:

netsh wlan start hostednetwork

Danach folgen Sie der Anleitung hinter „Das Problem lässt sich so beseitigen“ im vorherigen Abschnitt. Wählen Sie unter „Heimnetzwerkverbindung“ den neu hinzugekommenen virtuellen Netzwerkadapter. Dieser kann unterschiedlich benannt sein, beispielsweise mit „Drahtlosnetzwerkverbindung 2“ oder „LAN-Verbindung* 6“. Seine Beschreibung zeigt die von Ihnen zuvor vergebene SSID und unter Windows 8.1 „Von Microsoft gehosteter, virtueller Netzwerkadapter“. Danach steht das neue WLAN zur Verfügung.

Mit dem Befehl

netsh wlan show hostednetwork

können Sie sich die aktiven Verbindungen anzeigen lassen.

netsh wlan stop hostednetwork

beendet das virtuelle Netzwerk.

Nach jedem Windows-Neustart ist der virtuelle WLAN-Adapter jedoch wieder deaktiviert. Über zwei Batch-Dateien lässt sich die virtuelle Netzwerkverbindung schneller an- und abschalten. Erstellen Sie eine Textdatei mit der Endung .bat und dem Inhalt

netsh wlan start hostednetwork

Benennen Sie dieses Wlan-Start.bat. In eine zweite Batch-Datei mit dem Namen Wlan-Stop.bat schreiben Sie die Zeile

netsh wlan stop hostednetwork

Sie müssen die Batch-Dateien über den Kontextmenüpunkt „Als Administrator ausführen…“ starten.

Changelog
Version 1.0 -> 1.0a (22.09.2015)
– Unterstützung für französischsprachiges Windows
– Teilweise Lokalisierung der Oberfläche für deutsch, spanisch und französisch

Downloads zu diesem Artikel:
Virtual Router Manager 1.0a (myria.de-Build):
Virtual Router Setup-Paket (empfohlen)

Dieses Setup für Virtual Router Manager habe ich mit Inno Setup erstellt. Es fordert unter Windows 8.1 automatisch die Installation des erforderlichen .Net-Frameworks 3.5 an. Das De-Installationsprogramm prüft außerdem, ob Virtual Router Manager noch läuft und fordert gegebenenfalls dazu auf, das Programm zu beenden.

Virtual Router Installer

Eine Variante des Original-Setups erstellt mit Visual Studio 2010 (MSI-Datei). Wenn das .Net-Framework unter Windows 8 fehlt, leitet es auf eine Download-Seite weiter. Das ist jedoch wenig sinnvoll, weil unter Windows 8.1 das Framework über “Windows Features” installiert werden muss.

VirtualRouterHost.dll

Nur die geänderte DLL für Windows 8/8.1/10. Die DLL enthält die Adapter-Strings für Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch und Russisch.

Original-Setup und Sources: http://virtualrouter.codeplex.com/
Be Sociable, Share!

5 Kommentare

  • Gestern hat sich während ich schlief mein PC (Win 7 SP1) auf Standby geschaltet weil keine eingabe erfplgte (ist ja normal bei einer Stromspar Einstellung). Nun wird mir beim „Virtual Router starten“ folgendes als Fehler angezeigt:
    „Die Gruppe oder Ressource haben für diesen Vorgang nicht den richtigen Zustand“
    Ich habe es jetzt seit Stunden nach einer Lösung gesucht und nichts gefunden.
    Ein Link für einen Screenshot ist natürlich mit bei.

    MfG,
    mirko854

    http://imgur.com/a/TUx76

  • Danke für die Bereitsstellung der deutschen Version! Mit Ihrer Hilfe konnte ich meiner frustrierten Nicht endlich zum Hotspot verhelfen – Sie haben jemand glücklich gemacht. Nochmals dankeschön.
    Ich frage mich allerdings, warum Microsoft die Hotspot Option nicht mit einem ordentlichen GUI in Windows eingebaut hat.

    • Danke für das positive Feedback.

      „Ich frage mich allerdings, warum Microsoft die Hotspot Option nicht mit einem ordentlichen GUI in Windows eingebaut hat.“

      Das ist eine interessante Frage. Mit der Internetverbindungsfreigabe gab es bereits in Windows 98 eine entsprechende Funktion – damals allerdings noch für Modems, sodass die Internetverbindung eines Rechners auch von anderen PCs im Netzwerk genutzt werden konnte. Auch da war die Einrichtung nicht ganz einfach. Möglicherweise sieht Microsoft die Einrichtung eines WLAN-Hotspots auch jetzt noch als zu fehleranfällig an, um jedem Anwender einfach Zugang zu dieser Funktion zu bieten. Es ist außerdem nicht sichergestellt, das Virtual-Wifi mit jedem WLAN-Adapter reibungslos funktioniert. Wäre die Funktion offiziell über eine GUI vorhanden, müsste Microsoft auch Support dafür bieten.

  • Pleaaaaase add the french language too :

    || c.props.DeviceName.ToLowerInvariant().Contains(„Carte virtuelle de réseau hébergé Microsoft“) // Windows 8 french

    Or how can I add this manually ?

    • Non. Vous ne pouvez pas modifier les paramètres. Vous devez recompiler le programme par vous-même. Mais la nouvelle version 1.0a prend désormais en charge la langue française. L’interface de l’utilisateur apparaît maintenant aussi en français (partiellement).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.